Die chinesische Hochsprache

Die chinesische Hochsprache

Ich liebe die chinesische Sprache. Man unterscheidet bei Chinesisch zwischen mehreren Dialekten, von denen Mandarin der größte ist. Mandarin gilt auch als die chinesische Hochsprache 普通话, die vor allem in und um Peking gesprochen wird.

Töne

Im Chinesischen gibt es vier Töne, die die Sprachmelodie ergeben. Man unterscheidet dabei die folgenden Töne:

  1. Die Tonhöhe bleibt gleich
  2. Der Ton geht nach oben
  3. Der Ton fällt zuerst tief und geht danach wieder nach oben
  4. Der Ton fällt von oben stark ab

 

Die vier Töne in Mandarin

Was dabei natürlich extrem hilft, ist ein musikalisches Verständnis. Wer beispielsweise ein Instrument spielt oder gut und gerne singt, wird die Unterschiede zwischen den Tönen schneller heraushören als jemand, der kein geübtes Ohr hat.

Lautschrift – Pinyin 拼音

Da die Schriftzeichen zu Beginn an sich nichts über die Aussprache verraten, gibt es im Chinesischen die Lautschrift, das sogenannte “Pinyin” 拼音. Diese Lautschrift muss jeder Schüler am Anfang extra lernen, weil sie nicht ganz selbstverständlich ist. So müssen zum Beispiel die Unterschiede zwischen j, q & x und zwischen c, z & s gesondert erlernt werden.

Im Chinesischen gibt es nur eine limitierte Anzahl an Silben, nämlich nur etwa 400. Sobald man diese 400 Silben in der Lautschrift aussprechen kann, ist schon ein erster großer Schritt getan. Diese Silben werden dann mit den oben angesprochenen Tönen verbunden, die über den Vokalen als Striche ersichtlich sind.

Schriftzeichen 汉子

Es gibt circa 50.000 chinesische Schriftzeichen. Laut einem Artikel von Spiegel Online werden im Alltag circa 10.000 Schriftzeichen gebraucht. Die untere Grenze zum Analphabetismus liegt in der Stadt bei 2.000 Zeichen, auf dem Land bei 1.500 Zeichen.

Jedes Schriftzeichen ist einer Silbe und einem Ton zugeordnet. Ändert sich das Zeichen nur geringfügig, verändern sich auch Aussprache und Bedeutung. Einige Schriftzeichen können verschiedene Aussprachen haben: So kann beispielsweise das Zeichen 行 als “xíng” oder als “háng” gelesen werden.

Chinesische Wörter haben normalerweise 1-2 Silben. Es gibt auch einige längere Wörter wie beispielsweise “Bibliothek” 图书馆, das wörtlich übersetzt “Bild Buch Gebäude” bedeutet. Vor allem Erfindungen der letzten Jahre werden auf Chinesisch teilweise recht “kreativ” ausgedrückt, weil die traditionelle Sprache die Vokabeln ursprünglich nicht kannte. So heißt das Handy “Hand-Gerät”, der Laptop “Strom-Gehirn” und der Zug “Feuer-Wagen”.

Grammatik

Dass es in Chinesisch keine Grammatik gibt, ist ein großer Irrtum. Zwar stimmt es, dass Verben nicht abgewandelt werden und dass es keine Unterscheidung zwischen den Artikeln gibt (es gibt nämlich gar keine Artikel). Und trotzdem gibt es sie, die chinesische Grammatik. Grundsätzlich ist die Satzstellung relativ leicht auf Chinesisch. Wer aber die subtil wirkende aber doch komplexe Grammatik richtig anwendet, hebt sich schnell von der Masse der Chinesisch-Lernenden ab. Das erfordert Übung und vor allem viel Zuhören & Lernen von den Natives.

Die chinesische Hochsprache im Alltag

Mein Chinesisch ist in den Jahren seit meiner letzten Chinesisch-Prüfung deutlich eingerostet. Und trotzdem, oder gerade deshalb, will ich weiter lernen. Wenn du Chinesisch kannst, sind die Leute in China sofort offener und überschütten dich mit Komplimenten wie „Dein Chinesisch ist so gut“, auch wenn du nur „Hallo, gibt’s hier ein öffentliches WC?“ gesagt hast.

Über die chinesische Sprache lernt man auch über die chinesische Kultur, über Verhaltensweisen, über Traditionen. Nicht umsonst heißt es: „In der Sprache spiegelt sich die Seele eines Volkes“ (Paul Schibler). Außerdem ist das Erlernen der Schriftzeichen etwas Kreatives, das das Hirn zum Denksport herausfordert.

Reisevorbereitung

Ich empfehle dir, vor deiner Reise nach China zumindest ein paar Dinge zu lernen – dann wirst du einen ganz anderen Einblick in das Land bekommen. Online-Kurse gibt es zum Beispiel auf Coursera, edX und auch auf Youtube. Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch zu erwähnen, dass nicht alle Chinesen die chinesische Hochsprache beherrschen. Zum Beispiel gibt es in Suzhou noch den “Suzhou Dialect”, der vor allem noch von der älteren Bevölkerung gesprochen wird. Ein Ausländer, der Mandarin beherrscht, wird beim Suzhou Dialect schnell anstehen.

Grundsätzlich kann Mandarin – entgegen der Meinung vieler – aber auf jeden Fall erlernt werden!!

Welche Sprache möchtest du einmal lernen?

4 thoughts on “Die chinesische Hochsprache

  1. Hallo Marlene,
    deine Berichte sind voll interessant und bewegend!
    Bei “Freitag, der 13.” hatte ich auch gleich nasse Augen, obwohl ich nicht dabei war. Ich kann mir gut vorstellen, dass einem so ein Ereignis, das man hautnah wahrnahm, immer wieder beschäftigt.
    “Die chinesische Hochsprache” würde ich wahrscheinlich nie erlernen, da gehörte ich eindeutig zu den Analphabeten – und nicht nur weil ich absolut kein musikalisches Gehör habe 😉
    Super, dass du diesen Blog eingerichtet hast – ich freue mich schon auf den nächsten Eintrag!
    GlG Maria

    1. Liebe Maria,
      vielen lieben Dank für dein positives Feedback!!
      Ach was, Chinesisch kann man echt gut lernen. Vielleicht braucht man am Anfang ein bisschen mehr Ausdauer, aber dann geht’s wirklich gut. Es ist nie zu spät, etwas Neues auszuprobieren 🙂
      Viel Spaß weiterhin mit meinem Blog und liebe Grüße aus China!
      Liebe Grüße,
      Marlene

    1. Lieber Joe, vielen Dank für dein positives Feedback!!
      Vielleicht lernen wir uns ja bald einmal persönlich kennen, ich habe schon viel von dir gehört 🙂 Würde mich freuen!
      Liebe Grüße aus China,
      Marlene

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *